> Betrieblich > Zukunftssicherung

Zukunftssicherung

 

Zukunftssicherung nach § 3 (1) Z 15 a EStG 1988

Die Zukunftssicherung ist ein steuerfreies Motivationszuckerl für alle Mitarbeiter (oder einzelne Gruppen) und viel billiger als eine Gehaltserhöhung. Gemäß § 3 Abs. 1 Z 15 des Einkommensteuergesetzes kann der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern jährlich bis zu 300 Euro steuerfrei für Zwecke der Zukunftssicherung zuwenden.

Vorteile:

  • Beiträge sind für das Unternehmen lohnnebenkostenfrei
  • sofortige Absetzbarkeit als Betriebsausgaben
  • keine Aktivierung
  • für den Mitarbeiter sind die Beiträge kein lohnwerter Zufluss und damit von Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträgen befreit
  • auch die Versicherungsleistung – wenn als einmaliges Kapital ausgezahlt – ist völlig steuerfrei

 
Zukunftssicherung als Gehaltsumwandlungsmodell
 
Bei dieser Variante auf Basis § 3 des Einkommensteuergesetzes, verzichtet der Mitarbeiter auf bis zu 25 Euro im Monat. Diese 25 Euro werden von Ihnen direkt in eine Versicherung bezahlt. Voraussetzung dafür ist, dass kollektivvertragliche Mindestansprüche nicht unterschritten werden dürfen.

Vorteile für Sie:

  • Zahlungen gelten als Betriebsaufwand und sind voll absetzbar
  • Wegfall von Lohnnebenkosten
  • keine Aktivierung von Ansprüchen
  • wichtiges Motivationsinstrument

Vorteile für den Arbeitnehmer:

  • keine Lohnsteuer, d.h. brutto für netto
  • Begünstigung der Hinterbliebenen im Ablebensfall
  • Kapitalleistungen sind einkommenssteuerfrei und KEST-frei

 
Tipp vom Experten:
 
Lassen Sie einen unabhängigen Fachmann für Sie arbeiten. Ein Vergleich lohnt sich immer!

 
Vereinbaren Sie doch einfach einen kostenfreien, unverbindlichen Beratungstermin!